Login to your account.

Signup for a new account.

 


http://www.akkukaufen.com

• Monday 13 November 2017 - Akku Toshiba Tecra a4 akkukaufen.com

Zu diesen Neuerungen zählt auch Windows Hello, das die Anmeldung eines Nutzers über Gesichtserkennung erlaubt. Dazu wird eine Intel Realsense-Kamera benötigt, welche separat erhältlich ist, und zukünftig in vielen Windows-Laptops standardmäßig dabei sein wird. Wir durften das Feature auf einem Microsoft-Event testen und es hat ziemlich gut funktioniert. Es erkennt tatsächlich nur die mit dem Benutzeraccount registrierte Person. Dafür muss sich diese allerdings recht nahe zur Kamera lehnen, die Augen weit aufmachen und ähnlich dreinschauen, wie beim registrierten Bild. Nach rund 2 Sekunden wird man von der 3D-Kamera erkannt.Windows 10 ist das beste Windows aller Zeiten, aber wirklich schwer ist das nicht, besonders angesichts der Tatsache, dass es vor Windows 8 keine ernsthaft an Tablets optimierte Version gab. Zu diesem Zeitpunkt ist das in Windows 10 enthaltene Potenzial entscheidend, und dieses ist ganz klar erkennbar. Microsoft hat seinen Job bestmöglich erledigt, wenn auch an zahlreichen Stellen ersichtlich ist, dass vieles davon sehr überhastet geschah.

Von Windows 8.1 muss man sich als Desktop-, Convertible und Laptopnutzer den Wechsel gar nicht erst überlegen, da besteht absolut kein Zweifel. Für diese Nutzer gibt es nur Vorteile, die schon nach kurzer Benutzung bemerkbar werden. Verwendet man aktuell Windows 7, so ist die Hürde zum Upgrade im Vergleich zu Windows 8 nun deutlich kleiner geworden. Für diese Nutzer gibt es zurzeit einen geringeren Mehrwert als für Windows 8.1-Nutzer, da das Bedienkonzept von Windows 10 im Wesentlichen auf Windows 7 basiert. Derzeit sind als Mehrwert die Gestensteuerung, Multitasking, Cortana und die Office- und Outlook-Apps zu nennen. Von den anderen Apps hat man dagegen (vorerst) wenig, da die Standardapps einerseits in puncto Funktionalität nicht mit ihren Desktop-Äquivalenten mithalten können und andererseits viele Store-Apps noch nicht für das neue Betriebssystem optimiert sind. Ob man nun als Nutzer Vorreiter sein will oder erst in rund zwei bis drei Monaten nachzieht, macht im Grunde keinen Unterschied, empfehlenswert ist das Upgrade aber auf jeden Fall.

Beim Tablet – gemeint sind wirklich nur Tablets, keine Convertibles – macht Microsoft uns die Entscheidung etwas schwieriger. Für Geräte ohne kapazitive Windows-Taste, wie mein Lenovo Yoga 2 mit 8-Zoll, ist die Charms-Bar essenziell für die Navigation und diese wird in Windows 10 durch das Info-Center ersetzt. Navigieren kann man ab dann nur noch über den Windows-Hardwaretasten an der Seite, den kaum jemand verwendet, oder die Touch-Tasten unten links und das erfordert sehr viel Umgewöhnung. Alles andere läuft derzeit genauso wie bei Windows 8.1. Solange die Apps noch dieselben sind wie unter Windows 8.1, kann man noch warten, allzu viel Zeit sollte man sich jedoch nicht lassen.

Solltet ihr also auf Windows 10 aktualisieren? Generell gilt: Ja! Windows 10 bringt so viele Neuerungen und für jeden ist ein persönliches Killerfeature dabei. Für die einen mögen es die Touchpad-Gesten sein, für die anderen Cortana, Multitasking oder der neue Tablet-Modus. Mit Windows 10 läutet Microsoft eine neue Ära des Personal Computings ein und große Änderungen brauchen Zeit. In den nächsten drei Monaten wird mit Microsofts Betriebssystem noch sehr viel passieren und spätestens dann gibt es für Windows 7 und 8.1-Nutzer kein Halten mehr.Toshiba hat im Zuge der IFA ein neues 2-in-1 Notebook namens Radius 12 vorgestellt. Das Gerät bietet ein 12,5-Zoll Display mit einer Auflösung von FullHD oder 4K, je nach Konfiguration.Betrieben wird das Gerät von Intels aktuellen Skylake-Prozessoren mit einem Intel Core i7 und 8 Gigabyte LPDDR3-Arbeitsspeicher in der Höchstkonfiguration. Das Windows Hello-Feature wird von der HD-Webcam des Radius 12 ebenfalls unterstützt, jedoch fehlen genauere Angaben zur Kamera. Als Anschlussmöglichkeiten kommen ein USB Typ-C Port, ein USB 3.0 sowie ein HDMI-Ausgang zum Einsatz. Das Gerät ist 1,54 Zentimeter tief und wiegt 1,32 Kilogramm. Die maximale Akkulaufzeit beim Modell mit 4K-Display gibt Toshiba mit 6 Stunden an, während das FullHD-Modell auf bis zu 8 Stunden kommen soll.

Aktuell gibt es keine Details zum Preis, allerdings hat Toshiba angekündigt, dass es noch vor Weihnachten erhältlich sein wird.Vor einigen Monaten durften wir einen ersten Blick auf das Folio 1020 von HP werfen und waren von dem Business-Ultrabook sehr angetan. Insbesondere das Design überzeugte uns uns. Es ist sehr schönes Business-Notebook, vergleichbar mit einem MacBook und wird nun sogar noch schöner.Das Unternehmen hat eine Bang & Olufsen Limited Edition in einem matten Schwarz angekündigt, mit goldenen Akzenten am Scharnier, beim Logo und bei den Zusatztasten auf der Tastatur. Abgesehen vom Äußeren schlägt sich die Kooperation mit dem Audiohersteller auch in Softwareerweiterungen nieder.Hardwaremäßig legt man mit einem Intel Core-M allerdings mehr Wert auf Akkulaufzeit als auf Leistung. Außerdem ist es mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2000 Euro sehr teuer, zumal man als Endverbraucher – auch von HP selbst – mehr für weniger Geld bekommt. Der angepeilte US-Preis von rund 1300 Dollar ist da schon wesentlich marktgerechter.

Trotzdem hat HP mit dem Folio 1020 eindeutig und zweifellos bewiesen, dass Business-Notebooks keine 4 Kilo-Klötze mit externem Akku und Docking-Station sein müssen. Stattdessen können sie flach, leicht und gutaussehend daherkommen. Wäre es um die Hälfte günstiger, könnte man es auch gerne an Endkunden empfehlen, was nicht auf viele Business-Geräte zutrifft.Das Gerät wird für diesen Herbst erwartet, endgültige Details zum Preis sind jedoch noch nicht bekannt. Ersten Informationen zufolge soll es dann doch etwas günstiger werden.Unter dem Namen Latitude 12 Rugged Tablet hat Dell heute ein besonders robustes Tablet vorgestellt. Stürze, Sand, Staub und extreme Temperaturbedingungen – die Liste an äußeren Einflüssen, die dem Gerät nichts anhaben, ist lang. Dank dieser Widerstandsfähigkeit richtet sich das Tablet – wie die Notebook-Variante Latitude 12 Rugged Extreme – vor allem an den Einsatz im Militär, bei Notfallhelfern und in Fabriken. Doch auch abenteuerliche Personen sollen mit dem 11.6 Zoll großen Tablet auf ihre Kosten kommen. Wobei „Kosten“ ein gutes Stichwort ist: Der Preis soll nämlich laut TechRadar je nach Version zwischen 1.600 und 2.000 Dollar liegen.

Dies mag auf den ersten Blick relativ hoch erscheinen – vor allem, wenn man auch noch einen Blick auf die übrigen Spezifikationen wirft – doch verlangt Dell damit so viel, wie es in diesem Sektor üblich ist. So löst das knapp 12 Zoll große Display lediglich mit 1366 x 768 Pixeln auf, wobei sich dieses auch mit Handschuhen bedienen lässt. Als Prozessor verbaut Dell einen Intel Core M der aktuellen Generation, dem bis zu 8 GB RAM zur Seite stehen. Eine bis zu 512 GB fassende SSD, Wi-Fi ac sowie GPS runden das Paket ab. Die Akkulaufzeit soll laut Dell bis zu zwölf Stunden betragen. Zudem erhältlich sein wird eine Version des Tablets, welche auch über das Mobilfunknetz auf das Internet zugreifen kann.Als Zubehör bietet der Hersteller eine beleuchtete Tastatur mit IP65- Zertifizierung an. Das Tablet kommt Ende Juli mit Windows 8.1 in den USA auf den Markt.Die drei ehemaligen Google Mitarbeiter Jeremy Chau, David Ko, Ben Luk haben 2014 das Unternehmen Jide Technology gegründet. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter sucht man nun nach Investoren, um das entwickelte Remix Ultra-Tablet auch international vermarkten zu können.

Das Projekt selbst wird als „Laptop Erlebnis auf einem großen Android Tablet“ beschrieben. Ziel des Remix Tablet ist, das produktive Arbeiten mit Android Tablets zu erleichtern. Bei der Hardware hat man sich deshalb offensichtlich von Microsofts Surface Pro 3 inspirieren lassen und das Gerät mit einem verstellbaren Kickstand und einer magnetisch andockbaren, vollwertigen Tastatur ausgestattet. Das Tablet selbst läuft mit Remix OS, einer abgespeckten Version von Android. Auch hierbei dient Microsoft mit seinem Windows Betriebssystem in einigen Punkten als Vorbild. Neben einer Taskbar, mit der sich Apps anheften lassen und einfach zwischen geöffneten Apps gewechselt werden kann, ist auch das Microsoft Office Paket auf dem Remix vorinstalliert. Durch die Möglichkeit, mehrere Applikationen gleichzeitig beziehungsweise nebeneinander auszuführen, soll zudem eine weitere Schwäche von Android wegfallen.

Das Remix besitzt einen 11,6 Zoll großen Full HD IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Zur weiteren Ausstattung gehört ein Tegra 4 Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte interner Speicher. Mit maximal 128GB großen Micro-SD-Karten lässt sich der Speicher problemlos erweitern. Die beiden Kameras auf Vorder- und Rückseite lösen mit jeweils 5 Megapixel auf und ermöglichen Aufnahmen in FullHD-Qualität. Der Akku hat eine Kapazität von 8100 mAh.Zu einem Preis von ca. 350 US-Dollar soll das Remix Ultra-Tablet voraussichtlich ab Mai dieses Jahres in den Farben Rot und Silber lieferbar sein.Die Anforderungen an moderne Notebooks sind in den letzten Jahres extrem gestiegen und Nutzer erwarten nun nicht nur gute Performance und gleichzeitig eine solide Akkulaufzeit, sondern ein möglichst dünnes Profil, was vor allem bei Touch-Notebooks oft nicht so leicht umsetzbar ist.

LG hat nun eine neue Displaytechnologie vorgestellt, welche genau dies ermöglichen soll. Die verwendete Technik namens Advanced In-Cell Touch (AIT) ersetzt das Touchpanel durch einen ins LCD eingebauten Sensor. Dadurch könne man die Tiefe um rund 25 Prozent sowie das Gewicht um bis zu 35 Prozent reduzieren. Zudem bewirkt die Reduzierung an Bauteilen eine Reduktion der Spiegelung.Der Hersteller plant, OEMs mit 14- und 15,6-Zoll Panels zu versorgen und stellt weitere Displaygrößerne für die eigene Verwendung in Aussicht. Darüber hinaus arbeitet LG an Panels mit Unterstützung für Stifteingabe, um auch 2-in-1 Geräte zu adressieren. Ein genaues Datum nannte man dagegen noch nicht.Das Dell Inspiron 13 7000 ist ein Convertible des US-amerikanischen Herstellers, mittels dessen man im Consumer-Bereich auf Kundenfang geht. Das Gerät ist als Konkurrent zum Lenovo Yoga 2 zu sehen und soll all jene ansprechen, die gute Hardware in Kombination mit einem 13-Zoll Touchdisplay im Notebook-Format wünschen. Verpackt in einem ansprechend hochwertigen Gehäuse will man nicht nur designbewusste Endkunden, sondern auch Profis und Businesskunden gewinnen, die von ihrem normalen Notebook etwas mehr erwarten. Die wichtigsten Spezifikationen des Inspiron 13 sind der folgenden Auflistung zu entnehmen:

:: Send to a Friend!

About Me

Akku kaufen - /Adapter für , , , , / , IBM, , usw. bei akkukaufen.com store. Alle billige Ersatzakku 15% Rabat! Hochwertige Laptop Ersatzakkus.

«  December 2017  »
MonTueWedThuFriSatSun
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Links

Home
View my profile
Archives
Friends
Email Me
My Blog's RSS

Friends

Entry 60 of 100
Last Page | Next Page